Herzlich willkommen bei der Arbeitsgemeinschaft Eisenbahngeschichte! Wir freuen uns, dass Sie sich für die ehemalige Nims-Sauertalbahn und unsere Arbeit interessieren.

In der blumigen Sprache der 1950er Jahre beschreibt der damalige Vorstand des Eisenbahnneubauamtes Trier, Reichbahnrat (!) Dipl.-Ing H. Brandebussemeyer die Nims- Sauertalbahn:

„Eine knappe Schnellzugstunde vor Trier zweigt in Erdorf von der Hauptstrecke, die das Ruhrgebiet über Köln-Euskirchen-Gerolstein-Trier mit dem Saargebiet, Luxemburg und Lothringen verbindet, die S a u e r t a l s t r e c k e ab. Aus dem Tal der Kyll aufsteigend, überwindet sie den Höhenrücken mit der Kreisstadt Bitburg und führt dann hinunter in das Tal der Nims, deren Verlauf sie bis Irrel folgt. Weiter geht es bis Minden an der Prüm entlang und von dort im Tal der Sauer unmittelbar an die luxemburgische Grenze bis Mesenich, von wo durch einen 800m langen Tunnel die Mosel bei Igel erreicht wird.“

(Zitat aus Brandebussemeyer „Der Wiederaufbau der Sauertalstrecke“ in Trierischer Volksfreund Nr. 100 vom 30. April 1952)

Über 20 Jahre ist es nun her, dass der Regelverkehr auf der Nims-Sauertalbahn von Erdorf nach Igel gänzlich eingestellt wurde. Hin und wieder verkehren noch Sonderzüge bis zum Bahnhof Bitburg. Für die Region, das deutsch-luxemburgische Grenzgebiet, ist wohl der Zug hier „voll abgefahren“, denn der Rückbau unserer Strecke zwischen Bitburg und Igel bis 1997 lässt keine Hoffnung mehr auf eine Reaktivierung der Nebenbahn zu. Radfahrer haben heute Teile der Strecke für sich erobert.

Detaillierte Angaben zu sämtlichen Stationen sowie weiteren Aspekten rund um die Nims-Sauertalbahn finden Sie unter dem Button "Historie".

 Fortschritt oder Rückschritt?

Mit unserer Arbeit und dieser Homepage erinnern wir an die ehemalige Nims-Sauertalbahn.

  

  
 

Besucher seit Oktober 2008:                     

aktualisiert am:                                                 06.12.2015

aktuelles Datum: